Suzuki Liana ab 2002
1. Der Betrieb und die technische Wartung des Autos
2. Der Motor
3. Die Transmission
4. Der Fahrteil
4.1. Die Diagnostik der Defekte der Aufhängung, der Disks und der Reifen
4.2. Die Räder und die Reifen
4.3. Die Vorderachsfederung
4.3.1. Die Regulierung der Winkel der Anlage der Vorderräder
4.3.2. Die Prüfung und die Regulierung der Winkel der Anlage der Vorderräder
4.3.3. Die Prüfung und die Regulierung der Winkel der Wendung der gesteuerten Räder
4.3.4. Die Abnahme und die Anlage der Stange des Stabilisators der Vorderachsfederung und\oder der Büchse
4.3.5. Die Prüfung der Stange des Stabilisators der Vorderachsfederung, die Buchse und\oder das Gelenk
4.3.6. Die Abnahme und die Anlage der Theke der Vorderachsfederung in der Gebühr
4.3.7. Die Auseinandersetzung und die Montage der Theke der Vorderachsfederung in der Gebühr
4.3.8. Die Prüfung der Theke der Vorderachsfederung in der Gebühr
4.3.9. Die Abnahme und die Anlage der Nabe des Vorderrads und der Wendefaust
4.3.10. Die Auseinandersetzung und die Montage der Nabe des Vorderrads und der Wendefaust
4.3.11. Die Abnahme und die Anlage des Hebels der Aufhängung / Buchse
4.3.12. Die Auseinandersetzung und die Montage des Hebels der Aufhängung / Buchse
4.3.13. Die Abnahme und die Anlage des Blendrahmens der Vorderachsfederung
4.4. Die hintere Aufhängung
4.5. Die Tabellen
5. Der Steuermechanismus
6. Das Bremssystem
7. Die elektrische Bordausrüstung
8. Die Karosserie
9. Die Schemen der elektrischen Ausrüstung
 



a123eebd





4-3-2-proverka-i-regulirovka-uglov-ustanovki-perednikh-koles.html

4.3.2. Die Prüfung und die Regulierung der Winkel der Anlage der Vorderräder

Die Abb. 4.15. Die Konstruktion der Vorderachsfederung: 1 – die Theke in der Gebühr; 2 – der Stabilisator der querlaufenden Immunität; 3 – die Wendefaust; 4 – das Rad; 5 – der Hebel der Aufhängung; 6 – die Karosserie des Autos; 7 – die Antriebswelle; 8 – der Luftzug; 9 – die Bremsdisk; 10 – der Gummideckel; 11 – mufta des Stabilisators der querlaufenden Immunität; 12 – der Moment des Zuges; 13 – nochmalig nicht zu verwenden



Die Vorbereitung auf die Prüfung und die Regulierung der Vorspur
Stellen Sie das Auto im nichtausgelasteten Zustand auf der horizontalen Oberfläche fest.
Stellen Sie das Steuerrad in die Lage fest, die der geraden Bewegung entspricht.
Prüfen Sie den Druck in den Reifen und falls notwendig führen Sie bis zur Norm hin, prüfen Sie den Zustand der Disks.
Prüfen Sie den Zustand der Elemente der Aufhängung, sie sollen die Beschädigungen, der Deformation, des bedeutenden Verschleißes nicht haben.
Prüfen Sie die Größe des Reiselichtstreifens links und rechts.

Die Prüfung

Die Abb. 4.16. Die Messung der Vorspur mit Hilfe der Schablone


Messen Sie die Vorspur von der Schablone für die Messung der Vorspur der Räder 1 (die Abb. 4.16).
Die Vorspur soll in den folgenden Grenzen sein.
Wenn die Vorspur der Norm nicht entspricht, regulieren Sie es.
Die Vorspur: 2,0 +2 mm.

Die Regulierung

Die Abb. 4.17. Die Regulierung der Vorspur


Schwächen Sie die Kontermuttern der rechten und linken Spitzen steuer- tjag 1 (die Abb. 4.17).
Drehen Sie recht und link des Luftzuges 2 auf die selbe Anzahl der Wendungen für die Anführung der Vorspur in die Norm. Dabei sollen recht und link des Luftzuges 2 die gleichen Längen «A» haben.

DIE ANMERKUNG
Vor dem Drehen tjag 2 tragen Sie konsistentnuju das Schmieren zwischen tjagami und den Kappen rejki auf so, dass es beim Drehen die Deformationen der Kappen nicht geschehen ist.

Nach der Regulierung, ziehen Sie die Kontermuttern von der 1 nominellen Bemühung des Zuges fest.
Der Moment des Zuges der Kontermutter der Spitze des Steuerluftzuges (a): 45 N·m.

DIE ANMERKUNG
Überzeugen Sie sich, dass die Kappen rejki nicht perekrutscheny.

«Die vorhergehende Seite
4.3.1. Die Regulierung der Winkel der Anlage der Vorderräder
Die nächste Seite»
4.3.3. Die Prüfung und die Regulierung der Winkel der Wendung der gesteuerten Räder