Suzuki Liana ab 2002
1. Der Betrieb und die technische Wartung des Autos
2. Der Motor
2.1. Die vorläufigen Prüfungen
2.2. Der mechanische Teil der Motoren
2.2.1. Die allgemeine Beschreibung des Motors
2.2.2. Die Abnahme und die Anlage des filtrierenden Elementes des Luftfilters
2.2.3. Die Regulierung des Taus des Antriebes drosselnoj saslonki
2.2.4. Die Abnahme und die Anlage drosselnogo des Stutzens
2.2.5. Die Auseinandersetzung und die Montage drosselnogo des Stutzens
2.2.6. Die Reinigung drosselnogo des Stutzens
2.2.7. Die Abnahme und die Anlage drosselnogo des Stutzens und des Einlasskollektors
2.2.8. Die Abnahme und die Anlage des Deckels des Kopfes des Blocks der Zylinder
2.2.9. Die Abnahme und die Anlage der Kraftanlage
2.2.10. Die Abnahme und die Anlage des Deckels der Kette des Antriebes des Mechanismus der Gaswechselsteuerung
2.2.11. Die Reinigung und die Prüfung des Deckels der Kette des Antriebes des Mechanismus der Gaswechselsteuerung
2.2.12. Die Abnahme und die Anlage der Kette des Antriebes des Mechanismus der Gaswechselsteuerung und natjaschitelja die Ketten
2.2.13. Die Prüfung der Kette des Antriebes des Mechanismus der Gaswechselsteuerung und natjaschitelja die Ketten
2.2.14. Die Abnahme und die Anlage raspredwala, tolkatelja des Ventiles und der Regelungsverlegung
2.2.15. Die Prüfung raspredwala, tolkatelja des Ventiles und der Regelungsverlegung
2.2.16. Die Auseinandersetzung und die Montage des Kopfes des Blocks der Zylinder
2.2.17. Die Prüfung der Ventile und der richtenden Büchse der Ventile
2.2.18. Die Prüfung des Kopfes des Blocks der Zylinder
2.2.19. Die Prüfung der Klappenfeder
2.2.20. Die Abnahme und die Anlage der Kolben, der Kolbenringe und der Triebstangen
2.2.21. Die Auseinandersetzung und die Montage der Kolben, der Kolbenringe, der Triebstangen und der Zylinder
2.2.22. Die Prüfung der Zylinder, der Kolben und der Kolbenringe
2.2.23. Die Prüfung der Kolbenfinger und der Triebstangen
2.2.24. Die Prüfung schatunnych schejek und schatunnych der Lager
2.2.25. Die Abnahme und die Anlage der gründlichen Lager, der Kurbelwelle und des Blocks der Zylinder
2.2.26. Die Prüfung der Kurbelwelle
2.2.27. Die Prüfung der gründlichen Lager
2.3. Das System der Abkühlung des Motors
2.4. Das System des Schmierens des Motors
2.5. Das Brennstoffsystem
2.6. Die Zündanlage
2.7. Das System der Ausgabe
2.8. Der Motor und das System der Senkung der Giftigkeit der durcharbeitenden Gase (die Motoren M13 und М16)
2.9. Die Tabellen
3. Die Transmission
4. Der Fahrteil
5. Der Steuermechanismus
6. Das Bremssystem
7. Die elektrische Bordausrüstung
8. Die Karosserie
9. Die Schemen der elektrischen Ausrüstung
 



a123eebd





2-2-17-proverka-klapanov-i-napravlyayushhikh-vtulok-klapanov.html

2.2.17. Die Prüfung der Ventile und der richtenden Büchse der Ventile

Die richtenden Büchse der Ventile

Die Abb. 2.115. Die Messung der Durchmesser der Kerne der Ventile und der Öffnungen der richtenden Büchse


Die Meßschraube und nutromer verwendend, messen Sie die Durchmesser der Kerne der Ventile und die Durchmesser der Öffnungen der richtenden Büchse, um den Spielraum zwischen dem Kern und richtend des Ventiles (der Abb. 2.115) zu prüfen.
Machen Sie etwas Abmessungen nach der Länge jedes Kernes des Ventiles und der richtenden Buchse. Wenn der Spielraum die Höchstbedeutung übertritt, ersetzen Sie das Ventil und die richtende Buchse des Ventiles.
Wenn nutromera zu Ihrer Verfügung gibt es, messen Sie die Deformation des Kernes des Ventiles vom Indikator des einstündigen Typs.

Die Abb. 2.116. Die Messung der Deformation des Kernes des Ventiles


Für die Messung der Deformation des Kernes des Ventiles versetzen Sie das Ende des Kernes des Ventiles in den Richtungen 1 und 2 (die Abb. 2.116).
Wenn die Deformation die Höchstbedeutung übertritt, ersetzen Sie das Ventil und die richtende Buchse des Ventiles.

Der Kern des Ventiles und die richtende Buchse des Ventiles

Die Deformation des Kernes des Ventiles
Die Höchstbedeutung einlass-: 0,14 mm, abschluß-: 0,18 mm.

Die Ventile
Entfernen Sie den Rußansatz von den Ventilen.
Prüfen Sie jedes Ventil auf das Vorhandensein des Verschleißes, der Spuren podgoranija oder der Deformation des Tellers und des Kernes ersetzen Sie das Ventil falls notwendig.

Die Abb. 2.117. Das Schema der Messung der Dicke «a» die Teller des Ventiles


Messen Sie die Dicke «a» die Teller des Ventiles. Wenn die gemessene Dicke die Höchstbedeutung übertritt, ersetzen Sie das Ventil (die Abb. 2.117).
Die Dicke des Tellers des Ventiles (einlass- und abschluß-):
– Der Nennwert: 1,25–1,55 mm;
– Die Höchstbedeutung – 0,9 mm.
Prüfen Sie die Oberfläche der Stirnseite des Kernes des Ventiles auf das Vorhandensein der Spuren der Punktkorrosion und des Verschleißes. Wenn die Punktkorrosion oder der Verschleiß vorhanden ist, kann man die Oberfläche der Stirnseite des Kernes des Ventiles bearbeiten, wird dabei soschlifowka die Fasen nicht zugelassen. Beim großen Verschleiß (die Fase fehlt) ersetzen Sie das Ventil.

Die Abb. 2.118. Die Prüfung des radialen Schlagens des Ventiles auf dem Prisma


Prüfen Sie das radiale Schlagen jedes Ventiles auf den Prismen mit Hilfe des Indikators des einstündigen Typs (der Abb. 2.118). Für die Prüfung des Schlagens drehen Sie das Ventil auf den Prismen langsam. Wenn das Schlagen die Höchstbedeutung übertritt, ersetzen Sie das Ventil.
Die Höchstbedeutung des radialen Schlagens des Tellers des Ventiles 0,08 mm.

Die Breite der Arbeitsfase des Ventiles
Bekommen Sie den Abdruck des Fleckes des Kontaktes auf der Arbeitsfase jedes Ventiles in der gewöhnlichen Weise, das heißt, tragen Sie die gleiche Schicht pritirotschnoj die Pasten auf den Sattel des Ventiles auf und drehen Sie das in der richtenden Buchse bestimmte Ventil mit dem leichten Niederhalter seines Tellers zum Sattel. Man muss die Verwendung für das Einschleifen der Ventile verwenden.
Der Abdruck, der auf der Arbeitsoberfläche des Tellers des Ventiles bekommen ist, soll den ununterbrochenen Ring ohne Bruche darstellen, die Breite des Abdruckes soll innerhalb des angegebenen Umfangs sein.
Die nominelle Breite der Arbeitsoberfläche «a» bestimmt nach dem Abdruck des Fleckes des Kontaktes auf der Arbeitsoberfläche des Ventiles: einlass- und abschluß- – 1,1–1,3 mm (die Abb. 2.119).

Die Reparatur des Sattels des Ventiles
Wenn der Sattel des Ventiles den ebenen Kontakt mit dem Teller des Ventiles nicht hat oder erscheint die Breite der Arbeitsoberfläche des Sattels aus dem Rahmen des angegebenen höher Umfangs, so soll die Fase des Sattels vom Schliff oder freserowkoj mit dem nachfolgenden Schliff und dem Einschleifen wieder hergestellt sein.
A – der Sattel des Abschlußventiles.

Die Abb. 2.119. Die Arbeitsfase des Ventiles


Für das Erhalten des auf der Zeichnung 2.119 vorgeführten Schnitts des Sattels des Ventiles verwenden Sie die Fräser für die Sättel der Ventile 1. Soll zwei Fräser verwendet werden: erste, um die Fase 15 °, zweite – 45 ° zu bekommen. Der zweite Fräser wird, um verwendet die geforderte Breite der Fase zu gewährleisten.
Die Breite der Fase des Sattels des Abschlußventiles «a»: 1,1–1,3 mm.

Die Abb. 2.120. Die Reparatur des Sattels des Ventiles



In – der Sattel des Einlassventiles.
Für das Erhalten des auf der Zeichnung vorgeführten Schnitts des Sattels des Ventiles verwenden Sie die Fräser für die Sättel der Ventile 1. Soll drei Fräser verwendet werden: 1. – um die Fase 15 ° zu bekommen, 2. – 60 ° und 3. – 45 °. Der dritte Fräser (45 °) wird verwendet, um die geforderte Breite der Fase zu gewährleisten.
Die Breite der Fase des Sattels des Sattels des Einlassventiles «b»: 1,1–1,3 mm.
Mit – das Einschleifen der Ventile.
Das Einschleifen des Ventiles zum Sattel erzeugen Sie in zwei Aufnahmen, zuerst unter Ausnutzung krupnosernistoj pritirotschnoj die Pasten, die auf die Arbeitsoberfläche aufgetragen wird, dann unter Ausnutzung melkosernistoj pritirotschnoj die Pasten, muss die Verwendung für das Einschleifen der Ventile dabei verwenden und, an der gewöhnlichen Weise des Einschleifens festhalten.

«Die vorhergehende Seite
2.2.16. Die Auseinandersetzung und die Montage des Kopfes des Blocks der Zylinder
Die nächste Seite»
2.2.18. Die Prüfung des Kopfes des Blocks der Zylinder